Lebensstrom

1

Eine Kirsche und eine Esche, zwei unterschiedliche Bäume.

2

Aus der Kirsche wurde ein Kreuz, aus der Esche ein Mensch.

Vielleicht steht dort Maria, Maria aus Magdala oder Johannes unter dem Kreuz.

Aber auf jeden Fall stehst du dort. Die Hände vor das Gesicht gehalten, verzweifelt, hoffnungslos.

3

Du darfst zu diesem Herrn kommen, mit allem was dich bewegt: mit Trauer, Leid, Ausweglosigkeit. Und du darfst wissen, da ist die Liebe Gottes, ein Herz das für dich schlägt. Dieser Gott, der dort am Kreuz unsere Krankheit trägt und unseren Schmerz auf sich legt. Der um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünden willen zerschlagen wird. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden haben, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

4

So wird sein Tod, zu unserm Leben und die scheinbare Niederlage am Kreuz, zu unserm Sieg. Am Kreuz zertritt Jesus den Kopf der Schlange. Tod wo ist dein Stachel? Hölle wo ist dein Sieg? Die Querbalken des Kreuzes bilden ein V, wie das Zeichen für "Victory". Es steht für Gottes Sieg über das Verderben. Sein Sieg über den Tod.

5

Eine Kirsche, eine Esche. Aus der Kirsche wurde der Sohn Gottes aus der Esche ein Mensch. Heilig auf der einen Seite, Sünden beladen auf der anderen. Ein unsterblicher Gott und sein dem Tod geweihtes Geschöpf ihm gegenüber. Aber am Kreuz findet ein Wechsel statt. Dieser ewige Gott stirbt. Dieses reine unbefleckte Lamm nimmt auf sich die Sünden der ganzen Welt. So fließt aus der Wunde seines Herzens der Lebensstrom Gottes zu uns Menschen und das was nicht zusammen wachsen kann, eine Esche und eine Kirsche verbindet sich in Jesus Christus.

6

„Durch Jesus Christus, werden alle, die Gottes Gnade und Geschenk annehmen, über Sünde und Tod siegen und leben“

Römer 5,17b